6.8.: Die DEFA-Stiftung präsentiert im Kino arsenal: Für Götz George

 

Am 23. Juli hätte der 2016 verstorbene Schauspieler Götz George seinen 80. Geburtstag gefeiert. Die Stiftung präsentiert aus diesem Anlass zwei Filmschätze aus ihrem Archiv, in denen der Publikumsliebling in Hauptrollen zu erleben ist. Das Binnenschifferlustspiel ALTER KAHN UND JUNGE LIEBE von Regisseur Hans Heinrich ist die Fortsetzung seines Films DER KAHN DER FRÖHLICHEN LEUTE. Zwischen der Besatzung des familieneigenen Kahns „Marie“ und dem volkseigenen Kahn „Anne“ kommt es zu einigen Konflikten, aber auch Liebeleien zwischen dem jungen George als Karl und Maria Häßler (Anne) bleiben nicht aus.

 

Frank Beyers launige Gaunerkomödie DER BRUCH entstand nach dem Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase und beruht auf einer wahren Begebenheit. Sie vereint gleich drei Ausnahmedarsteller: Otto Sander als Gelegenheitsgauner Lubowitz, Rolf Hoppe als Tresorspezialist Markward und Götz George als Möchtegern-Bandenchef Graf. Im Berlin der Nachkriegszeit planen sie, einen Tresor zu plündern, haben jedoch nicht den Kriminalisten Kollmorgen (Hermann Beyer) auf dem Plan.

Der Bruch Der Bruch

li.: Götz George, Otto Sander, Rolf Hoppe, re: Angelika Waller, Rolf Hoppe Fotograf: Waltraut Pathenheiner

Kino Arsenal


Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
http://www.arsenal-berlin.de

Montag, 06.08.2018

  • 19:00 Uhr
    Alter Kahn und junge Liebe, DDR 1956, 79 min
  • 20:30 Uhr
    Der Bruch
    DDR 1988, 118 min