Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelDer Fall Ö.
    Englischer TitelCase For Decision Oe.
    Sonstiger TitelDer Fall Ödipus
    ProduktionslandBundesrepublik Deutschland (BRD), Deutsche Demokratische Republik (DDR)
    Produktion
    DEFA-Studio für Spielfilme
    TORO-Film GmbH, Berlin
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1990
    Premieredatum04.04.1991
    Anlaufdatum05.04.1991
    Literarische VorlageFühmann, Franz: "König Ödipus", Erzählung
    Veröffentlichungen
    DVD: Goethe-Institut
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Szenarium
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    Beratung
    DEFA-Fotograf
    Redakteur
    Komponist
    Kurzinhalt
    Sommer 1944. Im von deutschen Truppen besetzten Griechenland dreht ein Hauptmann der Wehrmacht mit einer 16mm-Kamera und Soldaten und einigen Einheimischen einen Amateurfilm nach Sophokles‘ "König Ödipus". Er selber spielt den Seher Teiresias. Im zivilen Leben ist der Hauptmann Professor für Altgriechisch. Der den Ödipus spielende naive Gefreite, der den Stoff nicht kennt, sieht sich plötzlich mit Fragen von Schuld und Sühne konfrontiert. Er und auch sein Vorgesetzter verlieben sich in die griechische Darstellerin der Iokaste. Doch die Kriegsrealität beendet ihr Spiel. Nach einem Partisanenüberfall werden die griechischen Schauspieler als Geiseln genommen. Als sie fliehen, läßt der Hauptmann das Feuer auf sie eröffnen. Der Gefreite "Ödipus" erschießt "Iokaste", der Hauptmann sich selbst.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    During the Greek summer in the war year of 1944, a German military unit sets up camp on the plateau of Thebes. Armed with a 16 mm camera, the captain of the unit, a former professor for classical Greek philology, comes up with the idea to film the myth of Oedipus.
    While the captain himself takes the role of the wise seer, Theiresias, the other roles in the film are played by soldiers, local Greeks - both professional and amateur actors are involved. A young private is chosen to play the part of Oedipus, but having no knowledge of the destiny of the character he is to portray, the young soldier questions the life and deeds of Oedipus as if they were his own. Like the mythical king, the young private falls in love with the Greek actress who plays the role of Queen lokaste (his mother and wife, as everybody knows). But, alas, the captain fancies the same woman. In as much as the horrors of war are far away, it would appear that life can be played out as in a film. But the final realization is that guilt, like in the case of Oedipus, cannot be suppressed - neither in myth, nor in 1944 German-occupied Greece and most certaintly not in the here and now of today.

    Source: Progress Film-Verleih
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Nell'estate del 1944, nella Grecia occupata dalle truppe tedesche, un comandante della Wehrmacht gira assieme ai soldati e alla gente del luogo un film amatoriale sull'Edipo Re di Sofocle. Lui stesso, che nella vita civile è professore di greco antico, interpreta il ruolo di Tiresio, mentre l'ingenuo caporale, nei panni di Edipo, si trova improvvisamente a dover affrontare il tema della colpa e della penitenza. Entrambi s'innamorano della ragazza greca che interpreta Giocasta. Ma la guerra interrompe lo spettacolo. A seguito di un assalto partigiano, gli attori greci vengono fatti prigionieri. Di fronte a un tentativo di fuga, il comandante apre il fuoco: il caporale "Edipo" uccide Giocasta, mentre il comandante si suicida. (Italienisch)

    Eté 1994. En Grèce sous occupation allemande. Un capitaine de la Wehrmacht tourne un film en 16mm sur "Oedipe roi" de Sophocle avec des soldats et quelques habitants. Il joue lui-même le devin Tirésias. Dans la vie civile, le capitaine est professeur de grec ancien. Le brigadier naïf qui joue Oedipe, qui découvre la pièce au fur et à mesure, se retrouve confronté soudainement à des questionnements sur la culpabilité et du pardon. Il tombe amoureux, de même que ses supérieurs, de la jeune interprète grecque de Jocaste. Mais la réalité de la guerre les rattrape: lors d'un raid des partisans, les interprètes grecs sont pris en otage. Alors qu'ils tentent de fuir, le capitaine ordonne d'ouvrir le feu. Le jeune Brigadier "Oedipe" tue "Jocaste", alors que le capitaine se suicide. (Französisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2605 m
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten